Pressemitteilung

Begehrte Auszeichnung für zeitgenössische Puppenkunst
Stadt Neustadt vergibt zum 23. Mal den Max-Oscar-Arnold-Kunstpreis

Neustadt bei Coburg – Die Bayerische Puppenstadt Neustadt bei Coburg vergibt heuer zum 23. Mal den Max-Oscar-Arnold-Preis für zeitgenössische Puppenkunst. Der seit 1995 im Namen der Stadt von einer unabhängigen Fachjury vergebene Kunstpreis gilt als eine der international bedeutendsten Auszeichnungen seiner Art und wird auch als „Oscar für Puppenmacher“ bezeichnet. Die Preisverleihung in insgesamt 13 Kategorien findet am 24. Mai im Rahmen des 26. Internationalen Neustadter Puppenfestivals statt.

Die Stadt Neustadt verfolgt mit dem Wettbewerb das Ziel, eingedenk ihrer Tradition als Bayerischer Puppenstadt die zeitgenössische Puppenkunst nachhaltig zu fördern. Zugelassen sind ausschließlich Unikate sowie vom Künstler selbst geschaffene Kleinst- und Kleinserien. Die vom Kultursenat der Stadt ernannte, jährlich wechselnde Fachjury beurteilt die Einreichungen anhand künstlerischer und handwerklicher Bewertungskriterien in einem objektiven Punkteverfahren. Aus dem Kreis der Nominierten werden in einem zweistufigen Verfahren die einzelnen Preisträger bestimmt.

Neun Kategorien sind für verschiedene Darstellungsformen wie Kinder- oder Erwachsenendarstellung, Porträtpuppe oder Karikatur vorgesehen. In der Kategorie 9 sind in diesem Jahr Figuren zu dem Thema „Pumuckl und seine Freunde“ gefragt. Außerdem werden Preise in den vier Sonderkategorien Experimentelle Puppenkunst, Nachwuchs-Förderpreis, Kategorie der Preisträger und für „das beste Gesamtwerk eines etablierten Künstlers“ vergeben. Die Kategorie der Preisträger ist für die Gewinner von 2016 reserviert. Die Nominierung für das beste Gesamtwerk erfolgt unmittelbar durch den Kultursenat der Stadt Neustadt ohne weitere Anhörung der Jury.

Die Auszeichnungen in den neun Darstellungskategorien sind mit Geldpreisen von jeweils 500 Euro verbunden. Für den Preisträger der experimentellen Puppenkunst ist ein Geldpreis von bis zu 800 Euro vorgesehen. 1000 Euro werden als Nachwuchs-Förderpreis und in der Kategorie der Preisträger ausgelobt, sogar mit 2500 Euro wird das beste Gesamtwerk prämiert.

Anmeldeschluss für den Wettbewerb ist in diesem Jahr der 5 Mai. Bis zum 17. Mai müssen die Werke abgegeben werden. Die Bekanntgabe der Gewinner und die festliche Preisverleihung erfolgt am 28. Mai um 19 Uhr im Rathaus Neustadt. Alle eingereichten Werke können zwischen dem 21. bis 26. Mai von 10 und 17 Uhr sowie am 27. Mai von 10 bis 16 Uhr in der Mehrzweckhalle Heubischer Straße besichtigt werden.

Der Kunstpreis ist nach dem Unternehmer und Politiker Max Oscar Arnold (1854–1938) benannt. Der Ehrenbürger Neustadts war mit seiner Puppenfabrik jahrzehntelang einer der bedeutendsten Arbeitgeber der Stadt. Die Ausschreibungsunterlagen zum Wettbewerb sind auf der Website der Stadt Neustadt www.neustadt-bei-coburg.de abrufbar.

Weitere Auskünfte erteilt
André Röttger
Kulturamt der Stadt Neustadt
Telefon +49 (0)9568-81-139
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt

Stadt Neustadt bei Coburg

André Röttger
Georg-Langbein-Straße 1
D-96465 Neustadt b. Coburg

Tel  +49 (0) 9568 81-139
Fax +49 (0)9568 81-138

Internetauftritt: www.moa-kunstpreis.de
E-Mail: tourist@neustadt-bei-coburg.de

Veranstaltungsort: Mehrzweckhalle Heubischer Straße

Folgen Sie Uns